Laufzeit von OV/EV-Zertifikaten

Die Laufzeit von OV-/EV-Zertifikaten besteht aus diesen Hauptphasen:

  • Zertifikatsantrag vorbereiten
  • Zertifikatsauftrag erteilen
  • (Optional) Zertifikatsauftrag stornieren
  • Validierung der Domänenkontrolle (DCV) abschließen
  • Vollständige Organisationsvalidierung
  • Auftragsstatus prüfen
  • Ausgestelltes Zertifikat herunterladen

Sobald ein Zertifikat ausgestellt wurde, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Ein Zertifikat neu ausstellen
  • Ein Zertifikat widerrufen

Zertifikatsantrag vorbereiten

Um den Text ihres Antrags zu verfassen und eine Bestellung abzugeben, benötigen Sie einige Schlüsselinformationen:

  • Den/Die Namen der Domäne(n), die durch das Zertifikat geschützt werden soll(en).
  • Den CSR (Certificate Signing Request), der auf dem Server generiert wurde, auf dem das Zertifikat installiert werden soll.
  • Die Laufzeit des Zertifikats (die Dauer, für die das Zertifikat gültig sein soll).
  • Die zu verwendende DCV-Methode zum Nachweis der Kontrolle über die Domäne(n).
  • Die rechtlichen Namen und Informationen zur Registrierung für die zu validierende Organisation.

Domänenname(n)

Sobald Sie den/die Domänenname(n) zusammengestellt haben, die durch das Zertifikat geschützt werden sollen, sollten Sie in einen der beiden Antragtextparameter eingetragen werden.

Parameter Typ Beschreibung
common_name Zeichenfolge Die primäre Domäne, die durch das Zertifikat geschützt werden soll.
dns_names Array Alle weiteren Domänen, die durch das Zertifikat geschützt werden sollen.
Das Hinzufügen von Domänen zu diesem Parameter kann zusätzliche Kosten verursachen.

Alle OV-/EV-Zertifikatsaufträge erlauben Ihnen, kostenlos einen bestimmten zusätzlichen SAN auf Single-Domain-Zertifikaten einzubeziehen. Bei der Abfassung des Antragstexts fügen Sie die Basisdomäne ([your-domain].com) zu dem common_name-Parameter und anschließend die andere Version der Domäne (www.[your-domain].com) zu dem dns_names-Array hinzu.

CSR (Certificate Signing Request)

Der CSR (Certificate Signing Request) sollte auf dem Server generiert werden, auf dem das Zertifikat installiert werden soll. Sobald er generiert ist, geben Sie den PEM-formatierten CSR in den csr-Parameter im Antragstext ein. Siehe Erstellen eines CSR (Certificate Signing Request).

Gültigkeitszeitraum

Bei der Bestellung eines Zertifikats müssen Sie angeben, wie lange das Zertifikat gültig sein soll. Sie können jeden dieser Parameter verwenden, um zu bestimmen, wie lange ein Zertifikat gültig ist.

Parameter Typ Beschreibung
validity_years Int Verwenden Sie diesen Parameter bei der Angabe der Gültigkeitsdauer des Zertifikats in Jahren.
Zulässige Werte: 1, 2
validity_days Int Verwenden Sie diesen Parameter bei der Angabe der Gültigkeitsdauer des Zertifikats in Tagen.
custom_expiration_date Zeichenfolge Mit diesem Parameter geben Sie ein bestimmtes Datum, an dem das Zertifikat ablaufen soll.
Format: yyyy-MM-dd

Falls es mehr als einen Gültigkeitsparameter in dem Antrag gibt, priorisieren wir diese wie folgt: custom_expiration_date > validity_days > validity_years.

Die DCV-Methode

Die standardmäßige DCV-Methode für Bestellungen von EV-Zertifikaten ist DCV per E-Mail. Auf Wunsch können Sie die Standard-DCV-Methode ändern, indem Sie den dcv_method-Parameter in den Antragstext aufnehmen. Der dcv_method-Parameter akzeptiert diese Werte:

Wert Beschreibung
email Sendet DCV-E-Mails an eine jede E-Mail-Adresse (z. B. an Administratoren und technische Ansprechpartner), die wir im WHOIS-Eintrag der Domäne finden sowie an die fünf konstruierten E-Mail-Adressen für die Domäne (admin, administrator, webmaster, hostmaster und postmaster
@[domain_name]).
Bei Verwendung dieser Methode können Sie einen bestimmten E-Mail-Umfang definieren, indem Sie das dcv_emails-Objekt einbeziehen.
dns-cname-token Gibt ein Token mit einem Zufallswert im Antworttext zurück, der zu einem DNS-CNAME-Eintrag für die Domäne hinzugefügt werden muss. Diese Methode erfordert, die Fähigkeit zum Ändern von Domänen-DNS-Einträgen.
dns‑txt‑token Gibt ein Token mit einem Zufallswert im Antworttext zurück, der zu einem DNS-TXT-Eintrag für die Domäne hinzugefügt werden muss. Diese Methode erfordert, die Fähigkeit zum Ändern von Domänen-DNS-Einträgen.
http‑token Gibt ein Token mit einem Zufallswert im Antworttext zurück, der zu einer TXT-Datei auf der Website platziert werden muss, die durch das Zertifikat geschützt werden soll. Diese Methode setzt voraus, dass Sie Dateien auf den Webserver hochladen können.

Siehe Nachweis der Kontrolle über Domänen in einem anhängigen Zertifikatsauftrag für weitere Informationen über die verschiedenen DCV Methoden.

(Optional) dcv_emails-Array

Bei der Verwendung der E-Mail-DCV-Methode ist es möglich,die E-Mail-Adressen anzugeben, die für das Senden der DCV-E-Mails verwendet werden sollen. Nehmen Sie dazu das dcv_emails-Array in den Antragstext auf, und fügen Sie für jede Domäne in dem Auftrag einen Eintrag hinzu.

Bei Verwendung dieses Parameters müssen die eingegebenen E-Mail-Adressen im WHOIS-Eintrag der Domäne angegeben sein oder zu den Standard-E-Mail-Adressen für die Domäne gehören (gemäß Branchenstandard definiert als: admin, administrator, webmaster, hostmaster und/oder postmaster@[domain_name]). Darüber hinaus werden wir die DCV-E-Mail nur an die angegebenen Adressen senden.

Wenn Sie zum Beispiel john.doe@[domain_name], angeben, werden wir die DCV-E-Mails an keine der Standard-E-Mail-Adressen senden. Oder wenn Sie admin@[domain.com], angeben, werden wir die DCV-E-Mail nicht an john.doe@ senden[domain_name].

Example dcv_emails array
"dcv_emails": [
  { 
    "dns_name": "example.com",
    "email_domain": "example.com",
    "email": "hostname@example.com"
  },
  { 
    "dns_name": "my.example.com",
    "email_domain": "example.com",
    "email": "admin@example.com"
  },
  { 
    "dns_name": "another.example.com",
    "email_domain": "example.com",
    "email": "admin@example.com"
  }
]

Zertifikatsauftrag erteilen

Nachdem Sie nun die obigen Informationen gesammelt haben, können Sie Ihren Antragstext verfassen und senden Sie Ihre Bestellung senden. Dies geschieht anhand eines POST an den Endpunkt OV-/EV-SSL bestellen. Beachten Sie, dass die Secure Site-Produktlinie über einen separaten Endpunkt bestellt wird.

Organisationsdetails und -kontakt werden hier im organization-Objekt übermittelt. Falls das Unternehmen bereits über eine zugewiesene ID verfügt, können Sie sie einfach mit der Zeichenfolge id übergeben, anstatt die vollständigen Unternehmensdaten bereitzustellen.

Ein erfolgreicher POST an diesen Endpunkt führt zu einem 201 Created-HTTP-Antwortcode. Der Antworttext enthält einige wichtige Informationen, die verwendet werden, um den Status des Auftrags zu überprüfen und das Zertifikat herunterzuladen sobald es ausgestellt wurde.

  • id – Die Auftrags-ID zur Überprüfung der Auftragsdetails und Durchführung der DCV-Maßnahmen.
  • certificate_id – Die Zertifikats-ID um das ausgestellte Zertifikat herunterzuladen.
  • dcv_random_value – Ein zufällig generiertes Token für die DCV-Methoden DNS-TXT-Token und HTTP-Token. Dieses Token ist 30 Tage gültig.

Weitere Informationen über die einzelnen Parameter im Antragstext finden Sie in der Tabelle OV-/EV-SSL bestellen – Antragsparameter.

cURL
curl -X POST \
  'https://www.digicert.com/services/v2/order/certificate/{{ssl_certificate_id}}' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}' \
  -d '{
    "certificate": {
        "common_name": "example.com",
        "dns_names": [
            "sub.example.com",
            "app.example.com"
        ],
        "csr": "<csr>",
        "server_platform": {
            "id": 45
        },
        "signature_hash": "sha256",
        "organization_units": [
            "Accounting department"
        ]
    },
    "validity_years": 2,
    "comments": "Message for the approver",
    "disable_renewal_notifications": true,
    "locale": "en",
    "dcv_emails": [
      { 
        "dns_name": "example.com",
        "email_domain": "example.com",
        "email": "hostname@example.com"
      },
      { 
        "dns_name": "sub.example.com",
        "email_domain": "example.com",
        "email": "admin@example.com"
      },
      { 
        "dns_name": "app.example.com",
        "email_domain": "example.com",
        "email": "admin@example.com"
      }
    ]
    "payment_method": "balance",
    "organization": {
        "name": "Epigyne Unwieldiness llc",
        "assumed_name": "Epigyne Unwieldiness",
        "country": "us",
        "address": "932 Prospect Street",
        "address2": "Floor 08",
        "city": "Minneapolis",
        "state": "mn",
        "zip": "40849",
        "telephone": "666-186-6450",
        "container": {
            "id": 93288
        },
        "organization_contact": {
            "first_name": "Gia",
            "last_name": "Booth",
            "job_title": "Clinical Laboratory Technician",
            "email": "gia.booth@inbox.com",
            "telephone": "666-186-6450",
            "telephone_extension": "736"
        }
    },
    "custom_fields": [
        {
            "metadata_id": 11,
            "value": "Invoice #00001"
        }
    ]
}'
201 Created (email)
{
  "id": 112233,
  "certificate_id": 123456
}
201 Created (dns-txt-token or http-token)
{
  "id": 112233,
  "certificate_id": 123456,
  "dcv_random_value": "icru1984rnekfj"
}

Nach dem Absenden der Bestellung können Sie den Endpunkt Auftragsinfo verwenden, um Auftragsdetails zu bekommen und die gesendeten Informationen zu überprüfen.

(Optional) Zertifikatsauftrag stornieren

Es mag vorkommen, dass Sie nach der Bestellung eines Zertifikats diese wieder stornieren müssen. Um eine Bestellung zu stornieren, müssen Sie den Status von „Anhängig“ zu „Storniert“ ändern. Dies geschieht anhand eines PUT an den Endpunkt Auftragsstatus aktualisieren.

Ein erfolgreicher PUT an diesen Endpunkt führt zu einem 204 No content-HTTP-Antwortcode.

Der status-Parameter erlaubt nur den Wert von CANCELED (großgeschrieben).

cURL
curl -X PUT \
  'https://www.digicert.com/services/v2/order/certificate/{{order_id}}/status' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}' \
  -d '{
    "status": "CANCELED",
    "note": "Message about the cancellation."
}'
204 No Content
// empty

Validierung der Domänenkontrolle (DCV) abschließen

Nach der Übermittlung der OV-/EV-Bestellung, müssen Sie die Kontrolle über die Domänen in dem Auftrag nachweisen.

Unabhängig von der gewählten DCV-Methode müssen Sie die DCV für jede Domäne, die durch das Zertifikat geschützt werden soll, abschließen. Wenn Sie zum Beispiel die dns-txt-token-Methode gewählt haben, müssen Sie für jede Domäne im Auftrag einen DNS-TXT-Eintrag erstellen.

E-Mail-DCV-Methode

Falls das dcv_emails-Array in den Antworttext aufgenommen wurde, werden die DCV-E-Mails an die Adressen gesendet, die im Array definiert sind. Anderenfalls werden DCV-E-Mails an diese Adressen gesendet:

  • Alle E-Mail-Adressen im WHOIS-Eintrag der Domäne
  • Diese fünf konstruierten E-Mail-Adressen:
    • admin@[domain_name]
    • administrator@[domain_name]
    • webmaster@[domain_name]
    • hostmaster@[domain_name]
    • postmaster@[domain_name]

Zum Abschluss der DCV per E-Mail suchen Sie in Ihrem E-Mail-Client-Posteingang die E-Mail mit dem Betreff [Maßnahme erforderlich] Zertifikatsantrag genehmigen für [yourdomain] {Auftrag Nr.} und befolgen Sie die Anweisungen.

Falls Sie die DCV-E-Mails für eine eingereichte Bestellung erneut senden müssen, können Sie den Endpunkt E-Mails erneut senden (ersetzen Sie den {{order_id}}Platzhalter durch die Auftrags-ID, die im Antworttext zurückgegeben wurde, als Sie die Bestellung aufgegeben haben).

DNS-CNAME-DCV-Methode

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die DNS-CNAME-DCV abzuschließen und die Kontrolle über Ihre Domänen nachzuweisen:

  1. Kopieren Sie den dcv_random_value, der generiert wurde, als Sie die Bestellung aufgegeben haben. Für OV/EV-Aufträge können Sie diesen Wert mit dem Domänenendpunkt einschließlich der URL-Abfragezeichenfolge include_dcv=true abrufen.
  2. Gehen Sie zur Website Ihres DNS-Anbieters und erstellen Sie einen neuen CNAME-Eintrag.
  3. Geben Sie den Zufallswert in das Feld Hostname (oder ein gleichwertiges Feld) ein.
  4. Im Feld Eintragstyp (oder ähnlich), wählen Sie CNAME.
  5. Geben Sie ins Ziel-Hostfeld (oder ähnlich) dcv.digicert.com ein (Damit verweist der CNAME-Eintrag auf dcv.digicert.com).
  6. Wählen Sie einen TTL-Wert (Time-to-Live) oder verwenden Sie den Standardwert Ihres DNS-Anbieters.
  7. Speichern Sie den Eintrag.
  8. Wiederholen Sie die obigen Schritte für jede Domäne im Auftrag.

Sobald Sie den DNS-CNAME-Eintrag für alle Domänen im Auftrag hinzugefügt haben, können wir die CNAME-Einträge überprüfen.

DNS-TXT-DCV-Methode

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die DNS-TXT-DCV abzuschließen und die Kontrolle über Ihre Domänen nachzuweisen:

  1. Kopieren Sie den dcv_random_value, der generiert wurde, als Sie die Bestellung aufgegeben haben. Für OV/EV-Aufträge können Sie diesen Wert mit dem Domänenendpunkt einschließlich der URL-Abfragezeichenfolge include_dcv=true abrufen.
  2. Gehen Sie zur Website Ihres DNS-Anbieters und erstellen Sie einen neuen TXT-Eintrag.
  3. Geben Sie den Zufallswert in das Feld TXT-Wert ein.
  4. Host-Feld
    1. Basisdomäne (z.B.[yourdomain].com)
      Validieren Sie die Basisdomäne? Lassen Sie das Host-Feld leer oder fügen Sie das Symbol @ hinzu (je nach den Anforderungen Ihres DNS-Anbieters).
    2. Unterdomäne (zum Beispiel,[your.domain].com)
      Validieren Sie eine Unterdomäne? Geben Sie in das Host-Feld die zu validierende Unterdomäne ein.
  5. Im Feld Eintragstyp (oder ähnlich), wählen Sie TXT.
  6. Wählen Sie einen TTL-Wert (Time-to-Live) oder verwenden Sie den Standardwert Ihres DNS-Anbieters.
  7. Speichern Sie den Eintrag.
  8. Wiederholen Sie die obigen Schritte für jede Domäne im Auftrag.

Sobald Sie den DNS-TXT-Eintrag für alle Domänen im Auftrag hinzugefügt haben, können wir die TXT-Einträge überprüfen.

HTTP-Token-DCV-Methode

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die HTTP-Token-DCV abzuschließen und die Kontrolle über Ihre Domänen nachzuweisen:

  1. Kopieren Sie in CertCentral die HTTP-Token-Informationen auf der Detailseite des Auftrags.
  2. Fügen Sie in Ihrem bevorzugten Texteditor den kopierten Zufallswert ein.
  3. Speichern Sie die Datei unter dem Dateinamen fileauth.txt.
  4. Laden Sie in Ihrem Webserver die Datei fileauth.txt an diese Stelle hoch: [yourdomain]/.well-known/pki-validation/fileauth.txt.

Durchführung der DCV-Prüfung

Sobald für jede Domäne im Auftrag der Zufalls-Token zum DNS-TXT-Eintrag hinzugefügt (DNS-TXT-Methode) oder die Datei fileauth.txt an die angegebenen Position hochgeladen wurde (HTTP-DCV-Methode), sind Sie bereit für die DCV-Prüfung. Dies geschieht über die Detailseite des Auftrags in CertCentral.

Klicken Sie im Abschnitt Auftragsstatus der Seite auf jede Domäne, bei der die DCV anhängig ist, und dann auf "Überprüfen", um die DCV-Methode zu überprüfen und zu bestätigen.

Organisationsvalidierung

Zusätzlich zur Domänenvalidierung erfordern alle OV/EV-Aufträge eine Validierung des Unternehmens. Sobald ein Auftrag übermittelt wird, beginnt das Validierungsteam von DigiCert an der OV-/EV-Validierung zu arbeiten.

Sowohl die Organisations- als auch die Domänenvalidierung müssen abgeschlossen sein, bevor das Zertifikat ausgestellt werden kann.

Validierungsstatus prüfen

Sie können den aktuellen Validierungsstatus einer Organisation mit einem GET an den Endpunkt Validierungsdetails der Organisation überprüfen.

Ein erfolgreicher GET an diesen Endpunkt führt zu einem 200 OK-HTTP-Antwortcode.

cURL
curl -X GET \
  'https://www.digicert.com/services/v2/organization/{{organization_id}}/validation' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}'
200 OK
{
  "validations": [
    {
      "type": "ov",
      "name": "OV",
      "description": "Normal Organization Validation",
      "status": "pending"
    },
    {
      "type": "ev",
      "name": "EV",
      "description": "Extended Organization Validation (EV)",
      "status": "pending",
      "verified_users": [
        {
          "id": 12,
          "first_name": "John",
          "last_name": "Smith"
        }
      ]
    }
  ]
}

Auftragsstatus prüfen

Nach der Erteilung Ihres Auftrags und dem Abschluss der DCV für jede Domäne möchten Sie sicher wissen, wann sich der Auftragsstatus ändert und das Zertifikat heruntergeladen werden kann. Das geht am besten mit einem GET an den Endpunkt Statusänderungsliste.

Auf einen GET an diesen Endpunkt sind drei Antworten möglich:

  • 200 OK (orders-Array) – Das Aufträge-Array listet alle Aufträge, die im vorgegebenen Zeitrahmen ihren Status geändert haben. Falls sich der Status Ihres Auftrags von „anhängig“ zu „ausgestellt“ geändert hat, wird er in der Liste angezeigt. Falls mehrere Aufträge zurückgegeben werden, verwenden Sie entweder die Auftrags-ID oder die Zertifikats-ID, um den Auftrag zu lokalisieren.
  • 200 OK (leeres Objekt) – Eine Antwort mit einem leeren Objekt ({}) bedeutet, dass sich bei keinem Auftrag der Status im vorgegebenen Zeitrahmen geändert hat. Erweitern Sie entweder den Zeitrahmen oder warten Sie und senden Sie später einen neuen Antrag.
  • 400 Ungültige Anforderung – Eine Antwort mit dem time_frame_too_long-Fehlercode bedeutet, dass der in der URL-Abfragezeichenfolge vorgegebene Zeitrahmen den Höchstwert überschreitet. Reduzieren Sie den Zeitrahmen auf einen Wert unter 10080 Minuten (7 Tage).

cURL
curl -X GET \
  'https://www.digicert.com/services/v2/order/certificate/status-changes?minutes=10' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}'
200 OK
{
  "orders": [
    {
      "order_id": 112233,
      "certificate_id": 123456,
      "status": "issued"
    }
  ]
}
200 OK (no orders found)
{}
400 Bad Request
{
  "errors": [
    {
      "code": "time_frame_too_long",
      "message": "An error occurred while processing your request."
    }
  ]
}

Zertifikat herunterladen

Sobald sich der Auftragsstatus von „anhängig“ zu „ausgestellt“ ändert, können Sie Ihr Zertifikat herunterladen. Es gibt vier Endpunkte, um Ihr Zertifikat herunterzuladen:

Zertifikat erneut ausstellen

Bei der Neuausstellung eines Zertifikats können Sie Domänennamen hinzufügen, entfernen oder vertauschen, den CSR aktualisieren oder den Signatur-Hashwert eines Zertifikats ohne eine neue Bestellung ändern. Ein neuausgestelltes Zertifikat erhält eine neue Zertifikats-ID, behält jedoch dieselbe Auftrags-ID. Nachdem eine Neuausstellung genehmigt wurde, wird ein neues Zertifikat ausgestellt und muss neu installiert werden.

Für die Neuausstellung eines Zertifikats benötigen Sie diese Daten:

  • Allgemeiner Name
  • SANs (sowohl die aktuellen SANs im dns_names-Parameter als auch alle zusätzlichen SANs, die geschützt werden sollen)
  • Den CSR (um den aktuellen CSR zu bekommen und wiederzuverwenden, nutzen Sie den Endpunkt Antragsinfo)
  • Die Server Platform-ID (Optionen sind hier aufgelistet)

Selbst wenn sich einige der obigen Angaben nicht ändern, müssen Sie sie in dem Antrag auf Neuausstellung angeben.

Beachten Sie, dass bestimmte Änderungen, z. B. das Hinzufügen zusätzlicher SANs ('dns_names') zusätzliche Kosten verursachen kann.

Die Durchführung einer DCV kann für einige oder alle Domänen notwendig sein.

Der Endpunkt Zertifikat neuausstellen akzeptiert die folgenden optionalen Parameter:

  • comments – Fügt zu dem Antrag eine Nachricht für den Genehmiger hinzu.
  • skip_approval – Ermöglicht die unverzügliche Validierung des Antrags ohne die Notwendigkeit, den Antrag auf Neuausstellung zu genehmigen.
cURL
curl -X POST \
  'https://www.digicert.com/services/v2/order/certificate/{{order_id}}/reissue' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}' \
  -d '{
  "certificate": {
    "common_name": "example.com",
    "dns_names": [
        "sub.example.com"
    ],
    "csr": "<csr>",
    "server_platform": {
      "id": 2
    },
    "signature_hash": "sha256"
    "skip_approval": true
  }
}'
201 Created
{
  "id": 112233,
  "requests": [
    {
      "id": 332211
    }
  ]
}
201 skip_approval
{
  "id": 112233,
  "certificate_id": 111112
}

Nach Abschluss einer Neuausstellung können Sie das neue Zertifikat herunterladen (siehe Zertifikat herunterladen).

Anhand des Endpunkts Neuausstellungen auflisten können Sie für einen Auftrag einen vollständigen Neuausstellungsverlauf abrufen.

Zertifikat widerrufen

Sobald Ihr Auftrag ausgestellt wurde, können Sie bei Bedarf einen Widerrufsantrag stellen.

Alle Widerrufsanträge müssen von einem Administrator in CertCentral genehmigt werden, bevor DigiCert das Zertifikat widerruft. Dieser Genehmigungsschritt ist erforderlich und darf nicht übersprungen werden.

Zum Widerrufen eines Zertifikats können Sie einen der beiden Endpunkte verwenden:

  • Zertifikat widerrufen – Mit diesem Endpunkt widerrufen Sie ein bestimmtes Zertifikat unter Verwendung des Zertifikats-ID.
  • Auftragszertifikat widerrufen – Mit diesem Endpunkt widerrufen Sie alle Zertifikate, die mit einer Auftrags-ID verknüpft sind.

Beide Endpunkte verwenden die gleiche Antragstextparameter.

Nach dem Absenden des Widerrufsantrags muss der Antrag durch einen Administrator mithilfe des Endpunkts Antragsstatus aktualisieren genehmigt werden.

cURL
curl -X PUT \
  'https://www.digicert.com/services/v2/certificate/{{certificate_id}}/revoke' \
  -H 'Content-Type: application/json' \
  -H 'X-DC-DEVKEY: {{api_key}}' \
  -d '{
  "comments": "I no longer need this cert."
}'
201 Created
{
  "id": 1,
  "date": "2016-02-10T17:06:15+00:00",
  "type": "revoke",
  "status": "pending",
  "requester": {
    "id": 14,
    "first_name": "John",
    "last_name": "Smith",
    "email": "john.smith@digicert.com"
  },
  "comments": "I no longer need this cert."
}